OUT OF YOURSELF AND INTO THE TEAM

startseite

WORUM GEHT ES?

Wir möchten versuchen, mit Hilfe der Schulgemeinschaft im Herbst 2022 die HEART Globals, ein vorwiegend pädagogisches Musik-, Tanz- und Schauspiel-Projekt, welches Kindern und Jugendlichen auf der ganzen Welt in Workshops an Schulen und anderen Einrichtungen den Spaß an Performing Art vermittelt, an die Robert-Bosch-Gesamtschule zu holen. Auf dieser Webseite gehen wir ausführlicher auf das Programm ein, welches auch einen Beitrag zur Völkerverständigung leistet.

Leider drängt ein wenig die Zeit, da das Projekt sehr gefragt ist und nur noch wenige attraktive Termine zur Verfügung stehen. Darüber hinaus sind  aufgrund der vorherrschenden Situation SER-Sitzungen derzeit nicht oder nicht im ansprechenden Rahmen möglich, deshalb wählen wir diesen etwas ungewöhnlichen Weg, um das Projekt vorzustellen und so auf die breite Zustimmung aus der Schulgemeinschaft bauen zu können. Gibt es dort einen Konsens, können wir in die Planungsphase eintreten.

Ja, wir wissen, dass es unter den derzeitigen Bedingungen schwerfällt Entscheidungen über zukünftige Projekte zu treffen, die ein soziales und vor allem körperliches Miteinander beschreiben. Wir sehen aber auch das Bedürfnis unserer Kinder, wieder mehr aus sich herauszukommen, etwas zu erleben und wollen deshalb einen vorsichtig-positiven Blick in die Zukunft wagen. Dabei sind wir voller Zuversicht, dass wir uns im dritten Quartal 2022 gesellschaftlich sowie epidemiologisch wieder in einem "normalen" Bereich befinden. Warum also nicht schon mal Planen?!

Bitte schenken Sie uns etwa 20 Minuten Ihrer Zeit und nehmen Sie ein paar Informationen von dieser Webseite über Kosten, Umfang und Art des Workshops mit in eine Umfrage, über die wir die Tendenz zu einem Workshop dieser Art abklopfen wollen. Vielen Dank!

PORTRAIT

HEART Global ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Kalifornien/USA, die Musik- und Performance-Veranstaltungen auf der ganzen Welt durchführt. In dreitägigen, integrativen Workshops erarbeiten junge Studierende verschiedenster Nationalitäten, mit Kindern und Jugendlichen ab 10 Jahren aus unterschiedlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen und Verbänden ein  Show-Programm und führen dies als krönenden Abschluss gemeinsam einer Vielzahl von Familienangehörigen, Bekannten und Freunden vor.

KONZEPT

HEART Global trägt das Risiko. Das heißt, dass es vorrangig egal ist, wie viele Teilnehmer dem Workshop gemeldet werden - ob nun 40 oder 400 Kinder und Jugendliche - das Team und der Art-Director werden alles dafür tun, den Teilnehmern ein unbeschreibliches Erlebnis zu vermitteln und das bei gleichbleibender Teilnehmergebühr. Es gibt keine Pauschale.

Das ganze Konzept beruht auf Völkerverständigung Integration und Inklusion. Es ist keine Vorerfahrung nötig, die Sprache oder Herkunft spielt keine Rolle und ein körperlich oder geistiges Handicap ist für HEART Global kein Ausschlusskriterium. Zur Umsetzung des Workshops benötigen wir Gasteltern, bei denen die Studenten und das Team um einen Art-Director für maximal vier Nächte bei Kost und Logis ihr s.g. "Homestay" vollziehen dürfen. Bevorzugt werden Eltern gewählt, deren Kinder am Workshop teilnehmen. Dabei statten die Gasteltern die Studenten mit Lunch-Paketen für den Tag aus und sorgen für ein gemeinsames Abendessen. In der Regel handelt es sich dabei um 2 bis 3 Personen, je nach zur Verfügung gestellter Kapazität. Dass sich dabei bereits einige weltumspannende Freundschaften gebildet haben - die Studenten sind nicht ausschließlich in den USA beheimatet - ist nur ein Aspekt dieser Art der Unterbringung.


ERFAHRUNG

Bereits 2016 und 2018 konnten wir als Eltern erfahren, welchen positiven Einfluss der Workshop auf das Selbstvertrauen, aber auch auf das Gemeinschaftsgefühl  unserer Kinder  hatte. Die Studenten nehmen jeden Teilnehmer mit Freude in ihrer Mitte auf, motivieren die Kinder und Jugendlichen aus ihrer Komfortzone herauszutreten und ihre Ängste zu überwinden.

In dem Workshop selbst lernen die Kinder in Gruppen Tanz-Chorografie, Gesangstechniken, körperliche Ausdrucksmöglichkeiten, Schauspielerei, aber auch Zusammenhalt, völkerübergreifende Kommunikation und das Bilden neuer Freundschaften. Der Workshop endet in einem Auftritt der jungen Studenten mit deren einstudiertem Programm und gipfelt in der Integration unserer Kinder in diese Show. Abgesehen von dieser gewaltigen Leistung unserer Sprösslinge, innerhalb kürzester Zeit ein komplettes Show-Programm zu verinnerlichen, ist dieser ganze Workshop prägend und der Abschied am letzten Morgen meist tränenreich.

ABLAUF

Am Vorabend des ersten Workshop-Tages werden die Studenten und das Creative-Team von den Gastfamilien an der Schule in Empfang genommen. In einer Art „Zeremonie“ werden von dem Art-Director die Studenten auf die Gastfamilien aufgeteilt. Dabei wird schon das erste Eis gebrochen. Auch für die jungen Künstler ist dieser Prozess stets ein Highlight, weil immer zwei Studenten zusammen in einer Gastfamilie untergebracht werden  (aus Sicherheitsgründen), die so - sofern möglich - in der Konstellation noch nicht zusammen waren. Am Ende wird noch kurz der Ablauf des Workshops und die Rolle der Gasteltern durchgesprochen. Danach machen sich die Eltern, Kinder und Studenten zusammen auf den Weg in ihr „Homestay“.

Für die Workshop-Tage bereiten die Gasteltern ihren (Gast)Kindern ein Lunch-Paket vor, damit diese gut über den Tag kommen. Dabei sollte für ausreichend Flüssigkeit gesorgt werden, da der Workshop körperlich anstrengend sein wird. Gerade der Veranstaltungstag ist für alle Beteiligten eine Herausforderung, da Vormittags der Hauptcast probt, danach die Generalprobe stattfindet und der Auftritt in den  Abendstunden den Tag abrundet. Schon der nächste Morgen wird für alle Beteiligten einen frühen Beginn haben, da der Cast sich sehr früh auf die Weiterreise begibt und die Studenten und das Creative-Team an der Schule  abgesetzt werden müssen.

Zeitlicher Ablauf:
Workshop-Vorabend: Anreise der HERAT Globals möglich


1. Tag Workshop von 15:00 Uhr bis ca. 19:00 Uhr
2. Tag Workshop von 08:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr
3. Tag vormittags nur HEART Global ohne Teilnehmer

15:30 Uhr bis 17:30 Uhr Generalprobe mit allen Teilnehmern
19:30 bis cirka 22:00 Uhr Showprogramm

4. Tag Abreise der HEART Globals am frühen Morgen

NEUIGKEITEN

Liebe Schulgemeinschaft der RBG,

Umstände wie die aktuell vorherrschenden  verlangen uns sehr viel ab und es fällt schwer, den Blick in eine verlässliche Zukunft zu richten. Dennoch versuchen wir Eltern Zuversicht zu vermitteln und gerade für unsere Kinder ein Leuchtturm bei "stürmischer See" zu sein. Unter diesen Gesichtspunkten versuchen wir nach vorne zu schauen, in eine Zeit nach Corona und wollen probieren, den Schülern der RBG  - und natürlich auch deren Freunden -  den Weg zurück in ein gesellschaftliches Miteinander mit einem völkerübergreifenden Workshop zu verschönern.

Wir brauchen Euch

Dabei benötigen wir dringend Eure Hilfe. Zum einen würden wir Euch gerne für dieses Projekt, die HEART Globals an unsere Schule zu holen, begeistern, denn nur dann ist es sinnvoll einen erhöhten Aufwand zu betreiben, wenn die Schulgemeinschaft mehrheitlich hinter der Aktion steht, zum anderen benötigen wir Sponsoren, um die Teilnehmerkosten auf ein Minimum zu reduzieren. Alle relevanten Informationen haben wir hier auf dieser Homepage zusammengefasst und hoffen Euch damit einen ausführlichen Überblick verschaffen zu können.

Es ist etwas eilig

Tatsächlich sind die HEART Globals sehr gefragt und es stehen nur noch wenige Termine im Herbst 2022 zur Verfügung. Unser Ziel ist es, den Workshop Anfang Oktober '22 nach Hildesheim zu holen. Erst mit Eurer mehrheitlich positiven Rückmeldung werden wir einen Termin blocken, deshalb würden wir uns über viele Rückmeldungen freuen, in denen Ihr Euch für das Durchführen des Workshops aussprecht. Bei Fragen stehe ich Euch jederzeit über iServ zur Verfügung!


Alles Gute und bleibt gesund,
Euer

MÖGLICHE TERMINE

30. SEPTEMBER - 02. OKTOBER

03. OKTOBER - 05. OKTOBER

07. OKTOBER - 09. OKTOBER

14. OKTOBER - 16. OKTOBER

FERIEN 17.10. - 28.10.

04. NOVEMBER - 06. NOVEMBER

UMFRAGE

Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit die Umfrage auszufüllen. Es dauert nur eine Minute, hilft uns aber das generelle Interesse an diesem Workshop zu ermitteln und unsere weiteren Schritte zu planen


LINKS

Nachfolgend ein paar externe Inhalte für mehr Informationen.


KONTAKT

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne unter stephan.rex@rbg-hi.de zur Verfügung.


"Ziel dieser Arbeit ist es, den Schülern künstlerische Impulse zu geben und ihr Vertrauen in die eigenen kreativen Kräfte zu entwickeln. Darüber hinaus werden Teamfähigkeit, interdisziplinäres Denken,
Selbstvertrauen und Selbstwertschätzung gefördert. Der Gedanke der interkulturellen Begegnung und die Erweiterung der Sprachkompetenz im Englischen spielen ebenfalls eine herausragende Rolle. Insbesondere jedoch im Bereich der Motivation und neuer Arbeitsformen ist die Arbeit der HEART Globals unvergleichlich spannend und richtungsweisend."

HERAUSFORDERUNG

Für den Veranstalter, also der RBG, sind ein paar Punkte zu beachten. Das Stellen eines Veranstaltungsraumes wird während der regulären Schulzeit terminliche Probleme mit sich bringen. In der Regel hat es sich bewährt, den Workshop in das Wochenende hinein zu buchen.  So wäre z.B. der 07.10. - 09.10.22 ein gutes Datum was man anvisieren könnte.

Es muss für den Workshop-Zeitraum immer jemand mit Schlüsselgewalt über die genutzten Räume zur Verfügung stehen.

Es müssen Gasteltern für etwa 50 Personen gefunden werden.

Es sollten Minimum 80 Teilnehmer den Workshop besuchen. Je mehr, desto beeindruckender die Show (selbstverständlich dürfen auch junggebliebene mitmachen!).

IMPRESSION

Ein externer Bericht der HNA von 2015 über den Besuch der YAs in der Johannisbergschule in Witzenhausen bei Hann. Münden, vermittelt einen Eindruck. Aus eigener Erfahrung kann man sagen, dass die Show technisch inzwischen noch mehr für's Auge bietet.

Der Umbruch


HEART Global ist als eigenständige Organisation noch gar nicht so alt. Gegründet wurde HEART Global aus einer Umstrukturierung der bekannten YOUNG AMERICANS heraus. So führt HEART Global seit 2019 das Konzept weiter, welches die YOUNG AMERICANS auf der Welt etabliert haben: pädagogische und teambildende Workshops mit Kindern und Jugendlichen ab 10 Jahren. Dabei steht der neue Name auch eher für das Team, welches zwar überwiegend aus amerikanischen, aber eben auch aus europäischen, asiatischen, afrikanischen, südamerikanischen und australischen Teilnehmern besteht. Bei den Casts, die wir bisher begrüßen durften, waren auch immer ein, zwei Deutsche Studierende dabei, die sich ganz wundervoll um die Workshop-Teilnehmer gekümmert haben, die der englischen Sprache nicht so mächtig waren.

Das junge Alter der Organisation und die Tatsache, dass 2020/2021 nicht unbedingt als herausragende Veranstaltungsjahre hergehalten haben sind der Grund dafür, dass es auf dieser Homepage derzeit ausschließlich Bilder von Veranstaltungen der YOUNG AMERICANS aus der Gunzelin-Realschule in Peine zu sehen gibt.

WAS WIR BRAUCHEN | WAS ES KOSTET

Raum zum Üben

Um die Show gemeinsam einstudieren zu können benötigen die Teilnehmer Raum zum Üben. Das können freie Klassenzimmer, abgeteilte Bereiche in Mehrzweckhallen und bei schönem Wetter sogar Sportplätze und Pausenhöfe sein.

Ebenfalls sollten abschließbare Nebenräume zur Verfügung stehen, damit Wertsachen der Studenten und Teilnehmer sicher verwahrt werden können.

Veranstaltungsort

Um das Gelernte auch einem breiten Publikum vorführen zu können, braucht es einen geeigneten Veranstaltungsort. Eine Sport- und Mehrzweckhalle mit einer adäquaten Anzahl an Sitzplätzen für die Zuschauer der Abschluss-Veranstaltung wäre das Optimum.

Kosten & Eintritt

HEART Global bekommt pro Teilnehmer eine Gebühr von 50 EURO für einen dreitägigen Workshop, unabhängig von der Anzahl der Teilnehmer. Sollte man das Teilnehmer-T-Shirt behalten wollen, kostet dieses 10 Euro. Darüber hinaus wird am Veranstaltungsabend ein Eintritt von 10 EURO je Erwachsenen und 5 EURO für Kinder erhoben. Gasteltern - so war es in der Vergangenheit üblich - hatten freien Eintritt. Die Betriebskosten bleiben beim Veranstalter, in unserem Fall die RBG. Die Teilnehmerkosten könnten über Sponsoring abgedämpft werden, was auch das erklärte Ziel sein sollte.

SPONSOREN

Nüchtern betrachtet sind 50 Euro für einen Workshop und drei Tage Spaß für unsere Jüngsten nicht viel Geld. Man bezahlt für weniger oft viel mehr. Man muss aber auch berücksichtigen, das manche Familien gerne mehr als ein Kind zu dem Workshop anmelden möchten, oder sich in einer Situation befinden, in der jeder zusätzlich ausgegebene Euro eine extreme Belastung darstellt. Deshalb möchten wir gerne versuchen, durch Sponsoren den Beitrag so weit wie möglich zu drücken, Familien durch den Förderverein Unterstützung zukommen zu lassen und die Möglichkeit ausloten, über das Bildungs- und Teilhabegesetz Mittel für Familien im Bezug geltend machen zu können. Wir sind dankbar über jeden aktiven Versuch, dem Unterfangen mögliche Sponsoren zukommen zu lassen. Einige Eltern sind in Hildesheim und Umgebung gut vernetzt und haben Möglichkeiten der Kontaktaufnahme. Jeder Sponsor findet natürlich im Zuge der Veranstaltung Erwähnung. Im Landkreis Peine hat die Kreis-Jugendpflege 50 % des Teilnehmerbeitrages übernommen, was allerdings voraussetzte, dass alle Kinder und Jugendlichen des Landkreises Zugang zu dem Workshop bekommen. Hier könnte noch Kontakt zu Frau Derya Heidelberg der Kreis-Jugendpflege des Landkreises Hildesheim aufgenommen werden.